Workshop: Deeskalationstraining

Überzeugend und schlagfertig argumentieren in der modernen Arbeitswelt
Im Alltag des Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesens besteht immer ein Potential für aggressive Verhaltensweisen. Dies kann für das Personal sowie für die Klientinnen und Klienten und ihre Angehörigen eine Belastung darstellen. Daher ist besonders in diesen Bereichen ein Deeskalationstraining vorteilhaft, um Aggression vorzubeugen oder (verfahrene) mit Konflikten behaftete Situationen professionell zu bewältigen.

Für einen professionellen Umgang ist es wichtig, die Ursachen von Aggression und Gewalt sowie bestimmte Techniken zur Bewältigung zu kennen. Auch die eigene Einstellung zu aggressiven Verhaltensweisen spielt eine wichtige Rolle bei der Deeskalation.

Das Training zur Deeskalation, um professionell und angemessen reagieren zu können, besteht aus unterschiedlichen Bausteinen: Selbstwahrnehmung (Der eigene Umgang sowie die Bewältigung von Konflikten – Lösungsorientierung), Allgemeine Grundlagen zu Konflikten, Krise und Auseinandersetzungen, sowie die Anwendung von Kommunikationsmethoden und Achtsamkeitsmomenten. Aber auch Fluchttechniken sowie die Nachsorge und Nachbearbeitung von Vorkommnissen ist zentraler Inhalt des Workshops.

Sie lernen in dieser Veranstaltung unter anderem Selbstcoachingelemente, die Grundlagen, Einsatzmöglichkeiten der gewaltfreien Kommunikation (GfK) nach M. Rosenberg kennen und anzuwenden, so dass Sie in Konflikten eine wertschätzende Haltung bewahren können, und in der Lage sind gemeinsame Lösungen zu erarbeiten. Mit Hilfe der 4 Schritt Methode richten Sie den Blick auf die Bedürfnisse (die eigenen und die der anderen). Bewusstheit, Empathie und Achtsamkeit sind hier der Schlüssel für ein respektvolles Miteinander und können so verschiedene Situationen deeskalieren. Es werden zudem Methoden der Konfliktlösung erarbeitet und mit der eigenen Haltung zu Konflikten gearbeitet. Der Workshop besteht aus theoretischen Inputs, praktischen Übungen und Achtsamkeitsmomenten.


Inhaltliche Gliederung

1. Tag

  • Kennenlernen eigene Einstellung zu Konflikten – Selbstwahrnehmung
  • Einführung ins Thema: Grundlagen und Theoriewissen
  • Konflikttheorie/Eisbergmodell
  • 4 Ebenen eines Konfliktes
  • Deseskalationsmethoden
2. Tag

  • Zusammenfassung Tag 1
  • Selbstcoaching /Kommunikation in Konfliktsituationen Bewältigung von Konfliktsituationen
  • Kommunikationselemente (Zusammenfassen von Gesprächsinhalten)
  • Einführung in die GfK (Theorie und Praxisbeispiele)
  • Aktives Zuhören (Übungen und Fall Beispiele
  • Methoden zum Stressabbau in schwierigen Situationen, Positionswechsel
3. Tag

  • Zusammenfassung Tag 2
  • Beispiele aus der Praxis und Bewältigungsmöglichkeiten zusammentragen z.B. Achtsamkeitselemente kennenlernen durch Theorie und Praxis: Was kann ich tun in schwierigen
  • Situationen? Wie verhalte ich mich richtig?
  • Fluchttechniken kennenlernen „Wenn gar nix mehr geht“
Hinweis:

Antrag auf Anerkennung als Bildungsfreistellungsmaßnahme nach dem Weiterbildungsgesetz wird durch die kvhs Birkenfeld beim Ministerium gestellt.



3 Tage, 11.10.2024 - 18.10.2024
Freitag, 08:30 - 14:00 Uhr, 60 Min. Pause
Montag, 14:00 - 19:30 Uhr, 60 Min. Pause
3 Termin(e)
Fr 11.10.2024 08:30 - 14:00 Uhr Kreisverwaltung Verwaltungsgebäude 2A, Abteilung 2, Besprechungsraum, Schneewiesenstraße 25, 55765 Birkenfeld, Großer Sitzungssaal, UG
Mo 14.10.2024 14:00 - 19:30 Uhr
Fr 18.10.2024 08:30 - 14:00 Uhr Kreisverwaltung Verwaltungsgebäude 2A, Abteilung 2, Besprechungsraum, Schneewiesenstraße 25, 55765 Birkenfeld, Großer Sitzungssaal, UG
Alexandra Ströbel
BI-242-506

Kursgebühr: 283,00 €

Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)
  1. Weitere Veranstaltungen von Alexandra Ströbel

    1. Rhetorik als Schlüssel zum ErfolgBI-242-505

      Überzeugend und schlagfertig argumentieren in der modernen Arbeitswelt
      15.11.24 - 22.11.24 (3-mal) 08:30 - 14:00 Uhr
      Birkenfeld
      Plätze frei
      (Plätze frei)