Februar

Veranstaltungen mit Warteliste:

April

Juni

Begonnene Veranstaltungen

Kürzlich begonnen

  • Englisch A2

    mit Vorkenntnissen (ca. 1 Jahr)
    BI-231-402
    Mo 23.01.23
    19:00–20:30 Uhr
    Birkenfeld, 2. OG, Raum 201-202
    Plätze frei

Kooperationen mit Schulen

Die Kreisvolkshochschule Birkenfeld bietet in Abstimmung mit den Schulen des Landkreises die im Folgenden aufgelisteten Kurse für die SchülerInnen des Landkreises an:

Feriensprachkurse für Schüler*innen mit Migrationshintergrund
Besonders neu angekommene schulpflichtige Kinder und Jugendliche brauchen eine intensive sprachliche Vorbereitung, um ihnen eine qualitative Teilnahme an Unterricht und Bildung zu ermöglichen.
Deshalb können seit 2009 für diejenigen, die während des Schuljahres ohne deutsche Sprachkenntnisse oder mit geringen Sprachkenntnissen in die Schulen kommen, zusätzlich Intensivsprachkurse an den Volkshochschulen in den Ferien angeboten werden.
Diese Initiative ergänzt die tägliche schulische Sprachförderung und soll den betroffenen Kindern den Einstieg in den Schulalltag erleichtern und ihre Teilnahme am Unterricht verbessern. 

Der Kurs umfasst 20 Unterrichtsstunden in den Osterferien und 40 Unterrichtsstunden in den Sommer- bzw. Herbstferien und findet vor- oder nachmittags statt.

Der Sprachförderbedarf der Schülerinnen und Schüler wird jeweils von den Schulen festgestellt und bis zum jeweils geltenden Anmeldeschluss der Kreisvolkshochschule Birkenfeld gemeldet. Das Einverständnis der Eltern wird von den Schulen eingeholt. Eine direkte Anmeldung bei der Volkshochschule durch die Eltern ist nicht möglich! Die Eltern melden ihr Kind/ ihre Kinder bei der Schule an; die Schule sammelt die Anmeldungen und leitet zu den vorgegebenen Fristen die Anmeldungen dann an die Volkshochschule weiter. D.h. die Anmeldung erfolgt ausschließlich durch die Schulen!

Das Sprachförderangebot gilt für Schüler*innen der Primarstufe Klasse 1 bis 4 und Sekundarstufe I Klassen 5 bis 10 sowie schulpflichtige Schüler*innen der Berufsbildenden Schule, die die folgenden Kriterien erfüllen:
1. Die Schule stellt bei dem Schüler/ der Schülerin eine Sprachförderbedarf fest.
2. Berücksichtigt werden vorrangig Kinder, die seit weniger als einem Jahr in Deutschland leben.
3. Kinder die noch nicht an einem Feriensprachkurs teilgenommen haben werden bevorzugt berücksichtigt.

Anmeldefristen 2023 werden den Schulen zu Beginn des Kalenderjahres 2023 durch das Ministerium bekannt gegeben und können aber auch bei der kvhs nachgefragt werden.



LiF - Lernen in den Ferien
LiF bietet Schülerinnen und Schülern in kleinen Gruppen, frei von Zeit- und Leistungsdruck, die Möglichkeit, unterrichtsnahe Inhalte zu wiederholen und bereits Gelerntes zu üben und zu vertiefen. Alle Kurse werden bedarfsgerecht geplant. Neben fachlichen Inhalten, zum Beispiel aus Mathematik, Deutsch oder Englisch, steht auch das Üben überfachlicher, wie beispielsweise sozialer Kompetenzen im Fokus von LiF. 
Das Angebot ist für die SchülerInnen kostenlos. Es findet vornehmlich während den Sommerferien aber auch bei Bedarf in den Herbstferien statt. In der Regel findet das Angebot einwöchig satt und umfasst täglich drei bis fünf Unterrichtsstunden. Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern direkt bei der Schule, die das Kind besucht. Diese sammelt die Anmeldungen und leitet diese gesammelt zur vorgegebenen Frist an die Volkshochschule weiter. D.h. eine direkte Anmeldung bei der Volkshochschule durch die Eltern nicht möglich ist! 
Anmeldefristen für die Schulen an der vhs werden stets zu Beginn des Kalenderjahres seitens des Ministeriums an die Schulen und vhs mitgeteilt



Additive Lernangebote
Die additiven Lernangebote sind ein Programm des Ministeriums für Bildung Rheinland-Pfalz. Im Rahmen einer Kooperation von Schulen und Volkshochschulen werden additive Lernangebote während der Schulzeit durchgeführt.
Ziel der additiven Lernangebote ist es, den SchülerInnen während der Schulzeit zusätzlich zum Pflichtunterricht Lernangebote zur Förderung insbesondere in den Basisfächern Mathe und Deutsch zu unterbreiten.
Die Schulen melden nach Rücksprache mit den Eltern und Kindern den jeweiligen Bedarf bei der Volkshochschule an und stellen die Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Volkshochschule stellt die Anträge, stellt die Dozenten/innen zur Verfügung und organisiert in Absprache mit der Schule der Förderunterricht.
Die Kreisvolkshochschule Birkenfeld hat qualifizierte Kursleitungen, die in kleinen Lerngruppen evtl. klassenübergreifend jedoch nach Fächern getrennt, Ihre Kinder unterstützen wird. Das Lernmaterial wird von der jeweiligen Schule zur Verfügung gestellt. Die Kursleitungen stehen in engem Austausch mit den jeweiligen Klassen- und Fachlehrkräften der beteiligten Schulen. Die Teilnahme am Angebot ist verbindlich und kostenlos

 
Bei Rückfragen zu den verschiedenen Angeboten steht Ihnen Frau Becker-Haßdenteufel, Kreisvolkshochschule Birkenfeld, unter 06782 15104 zur Verfügung.